Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und CDU Landtagsabgeordneter Sebastian Fischer zu Besuch in den Fachkliniken Radeburg

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und CDU Landtagsabgeordneter Sebastian Fischer zu Besuch in den Fachkliniken Radeburg

Radeburg, 15.08.2019: Auf Einladung der Leitung der Fachkliniken Radeburg hat die sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch gemeinsam mit dem sächsischen Landtagsabgeordneten der CDU-Fraktion und verbraucherpolitischen Sprecher Sebastian Fischer das Zentrum für Altersmedizin besucht. In Radeburg wird eine Akutklinik sowie eine Rehabilitationsklinik im Bereich Geriatrie betrieben und das Leistungsangebot durch eine Institutsambulanz sowie das Geriatrische Netzwerk Radeburg (GerN) in Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenhäusern aus der Region abgerundet.


„Der Bedarf an altersmedizinischer Versorgung nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Wir wollen gerade für unsere älteren Menschen im Freistaat eine hochwertige medizinische Versorgung sichern, damit ihre vielfältigen gesundheitlichen Einschränkungen gut behandelt werden und wir gleichzeitig ihren besonderen Bedürfnissen gerecht werden. Dafür braucht es entsprechende Versorgungsangebote. Ich freue mich, dass die Fachkliniken Radeburg ihren Ansatz zur ganzheitlichen Versorgung von altersspezifischen Erkrankungen kontinuierlich weiterentwickeln. Die Kliniken haben sich mit ganzen Herzen der umfassenden Versorgung von älteren Patienten verschrieben“, so Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Das Treffen bot weiterhin die Möglichkeit, über das bestehende Finanzierungsgefälle und die ungleichen Wettbewerbsbedingungen zwischen der Akut- und Rehabilitationsversorgung zu diskutieren. Die Teilnehmer des Treffens stimmten überein, dass mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) ein wichtiger Schritt im Sinne der Patienten getan wurde. Dennoch zielt das PpSG, das zum Jahresbeginn 2019 in Kraft trat, ausschließlich auf den Pflegepersonalbedarf in Akutkrankenhäusern ab, nicht jedoch auf die Pflegesituation in stationären Rehabilitationseinrichtungen.

Geschäftsführerin Katja Ückert wies darauf hin, dass zu einer optimalen Patientenversorgung die bestmögliche Genesung des einzelnen Betroffenen gehört. Dies bedeutet insbesondere im Fall der altersmedizinischen Versorgung, dass nicht nur die unmittelbare Akutversorgung, sondern auch erhebliche nachfolgende Rehabilitationsmaßnahmen notwendig sind. Letztere dauern für den Patienten oft wesentlich länger als die vorherige Krankenhausbehandlung. Sie merkte an: „Als Zentrum für Altersmedizin bieten wir unseren Patienten ein ganzheitliches und Sektor übergreifendes Behandlungskonzept, angefangen von der Akutbehandlung über die Rehabilitation bis hin zur geriatrischen Nachbetreuung. Das PpSG leistet innerhalb dieser Behandlungskette nur ansatzweise Unterstützung. Letztlich darf es zu keinen Engpässen entlang der Patientenversorgung kommen. Deshalb muss auch im Bereich der Rehabilitation eine Finanzierung erreicht werden, die einem Gesamtbehandlungskonzept wie hier in Radeburg Rechnung trägt.“ Sebastian Fischer (CDU) ergänzte: „Die Fachkliniken Radeburg - eines von fünf offiziell durch das Ministerium ausgewiesenen Zentren für Altersmedizin - setzen den Gedanken der patientenorientierten Vernetzung medizinischer Leistungserbringer beispielhaft um. Rehabilitation als wesentlicher Teil dieses Leistungsspektrums muss entsprechend refinanziert sein, um die Patientenversorgung abzusichern. Wir müssen deshalb in Sachsen mit den Kassen finanziellen Rückenwind zur Stärkung der Rehakliniken organisieren.“



Über die Fachkliniken Radeburg - Zentrum für Altersmedizin

Die Fachkliniken als Teil des RECURA Verbunds verfügen aktuell über knapp 110 Betten, davon 40 Krankenhausbetten in der Akutgeriatrie. Mit der 2016 erfolgten Zulassung der Geriatrischen Institutsambulanz und dem Geriatrischen Netzwerk Radeburg (GerN) in Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenhäusern in der Region erweiterten die Fachkliniken Radeburg ihr Leistungsspektrum. 2018 erfolgte die Ausweisung der Fachkliniken Radeburg als offiziell anerkanntes Zentrum für Altersmedizin des Freistaats. Es ist damit eine von nur fünf Krankenhäusern in Sachsen, die als zentrale Anlaufstelle für ältere Patienten dienen. Vom renommierten Magazin FOCUS wurde die Klinik bereits mehrfach als „Top Reha Klinik“ im Fachbereich Geriatrie ausgezeichnet.

Zentrum für Altersmedizin
Katja Ückert
Tel.: +49 35208 88 - 927
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Foto v.l.n.r.: Sebastian Fischer, Katja Ückert, Barbara Klepsch, Dipl.-Med. Sabine Vodenitscharov

Bildquelle: Fachkliniken für Geriatrie Radeburg

 

Zurück zur Übersicht